|

Website Redesign: Wann es Zeit für Veränderungen deines Onlineauftritts wird

In dem heutigen Zeitalter der Digitalisierung ist es von entscheidender Bedeutung, eine moderne und benutzerfreundliche Website zu haben. Der regelmäßige Relaunch einer Website ist daher unvermeidlich, um den Anforderungen der User gerecht zu werden. 

Was sind die wichtigsten Aspekte?

Und welche Tipps helfen, um ein Redesign erfolgreich gestalten zu können?

Es gibt ganz sicher mehrere, also: Was sind Gründe für ein Redesign deiner Website?

redesign website

Grund #1 für ein Redesign deiner Webiste: Veraltete Technik

Das CMS ist oldschool: Mit der raschen Entwicklung des Internets müssen Websites technologisch auf dem neuesten Stand gehalten werden. Ein Redesign ermöglicht es, neue Technologien und Funktionen zu integrieren, um den Anforderungen der Benutzer gerecht zu werden. Auch die Darstellung „mobiloptimiert“ wird damit aktualisiert und verbessert.

#2 Ein weiterer wichtiger Grund: Das Aussehen und Erscheinungsbild gefällt nicht mehr, ist nicht mehr modern

Ein veraltetes Design kann das Erscheinungsbild und die Benutzererfahrung einer Website tatsächlich beeinflussen. Jedoch auch wenn die Seite nicht mobil optimiert ist. Ein neues und modernes Design kann dabei helfen, die Website attraktiver und benutzerfreundlicher zu gestalten und diese an aktuelle Design- und Usability-Standards anzupassen.

Hier ist es ratsam die Frage zu stellen: Ist das Branding, also die Außenwahrnehmung noch zeitgemäß? Macht es Sinn, auch gleich an Farben und Logos zu gehen, wenn die Website neu gemacht wird?

#3 Eine hohe Absprungrate:  Zu lange Ladezeiten

Ein wichtiger Faktor ist die Ladezeit deiner Website. Lädt diese länger als drei Sekunden, kann das dazu führen, dass potentielle Kunden die Seite wieder verlassen. Das ist die sogenannte Absprungrate, welche auch ein negatives Signal an Google sendet und letztendlich das Ranking deiner Website beeinflussen kann.

Ursache können ein veraltetes CMS oder zu große Bilder sein. 

Wie lässt sich die Ladegeschwindigkeit messen? Hier gibt es einen Link zum Testen: https://gtmetrix.com/

Grund #4 für ein Redesign deiner Website: Die Website ist nicht DSGVO konform

Früher genügte es, ein Impressum im Footer-Bereich aufzuführen. Heute reicht das lange nicht mehr aus, ausgehend von den DSGVO Vorschriften.

Um nicht abgemahnt zu werden, müssen Websites gewisse Grundstandards erfüllen. Ich bin zwar keine Datenschutzexpertin, weiß jedoch, dass ein datenschutzkonformes Impressum und eine Datenschutzerklärung Standards sein müssen.

In der Datenschutzerklärung muss genau dargestellt werden, welche Drittanbieterdienste wie Google Analytics oder Google Maps eingebunden und welche Daten gespeichert werden. Außerdem muss deine Website, falls Cookies zugelassen werden, eine Möglichkeit zum Ablehnen der Cookies bieten. Dienste von Google wie Google Schriftarten (Google Fonts), die IP-Adressen an die Server in die USA weiterleiten, sind auch nicht zugelassen. Du siehst, es gibt hier einiges zu beachten. 

#5: Deine Website generiert keine Einnahmen/keine Leads – Zeit für ein Redesign!

Deine Website hat ausreichend Traffic, jedoch folgen keine Anrufe, E-Mails oder Buchungen? Dann generiert deine Website keine Leads. Ursache könnten neben den bereits genannten Punkten wie veraltetes Design, zu lange Ladezeiten oder nicht für Mobilgeräte optimierte Darstellung auch eine schlechte Nutzerfreundlichkeit (Usability) sein.

Deine Website sollte Besucher zu einem bestimmten Ziel führen. Das kann eine E-Mail, ein Kontaktformular oder Anruf sein. Wenn Besucher keine konkreten Aktionen durchführen, darfst du aktiv werden.

Ein kompletter Neuaufbau deiner Seite mit Optimierung der Struktur und Website Strategie bedarf es, wenn Nutzer Schwierigkeiten haben sich zurechtzufinden. Falls du Unterstützung benötigst, berate ich dich gerne.

Deine Website wird nicht über Google/SEO gefunden: Website Redesign Grund #6

Wo suchen potentielle Kunden nach etwas, für das sie ein Kaufinteresse wie bspw. „Yoga Berlin“ haben?

Auf Suchmaschinen wie Google oder Bing. Suchanfragen sind somit ein sehr guter Vertriebskanal für dich. Wenn du jedoch keine Besucher über Suchmaschinen erhältst, kann eine Suchmaschinenoptimierung aka SEO helfen. Dabei wird deine Website mit Suchbegriffen optimiert, sodass sie gefunden wird. Es gibt aber auch einige Optimierungen im “Hintergrund”, die die Website Struktur betreffen, sowie technische Dinge zu beachten. Dafür solltest du dich an einen SEO Spezialisten wenden. Auch hier stehe ich dir gerne zur Seite. In diesem Artikel kannst du dich über Website SEO informieren.

#7: Das Unternehmen hat sich verändert

Ganz gleich, ob du ein Unternehmen führst oder selbstständig bist – auch dein Business verändert sich. Das können Angebote oder der Standort sein. Sollte sich dein komplettes Angebot oder Branding geändert haben, darf das auch auf der Website gezeigt werden.

Deswegen kommen ja die Besucher: wegen den Inhalten. Die Besucher wollen wissen, ob das Unternehmen vertrauenswürdig ist, welche konkreten Dienstleistungen angeboten werden, wer genau dahintersteckt, wie die Öffnungszeiten lauten, welche Serviceleistungen konkret angeboten werden usw.

Last but not least #8, Zeit für ein Website Redesign: Allgemein seit Jahren keine Veränderungen auf der Website gemacht

Wenn du dich nicht erinnern kannst, wann deine Website das letzte Mal einer kleinen Überarbeitung unterzogen wurde, ist es an der Zeit. 

Suchmaschinen als auch Website-Besucher lieben neue, aktualisierte Websites mit flexiblen Funktionen und aktuellen Inhalten.

Was kann passieren, wenn ich meine Website jahrelang nicht verändere?

  • Es können Abmahnungen folgen, weil gewisse Vorschriften bspw. DSGVO nicht eingehalten wurden
  • Suchmaschinen wie Google, Bing und andere können deine Seite „abstrafen”. Die organische Reichweite über Suchmaschinen kann dann drastisch eingeschränkt werden. 
  • Im schlimmsten Fall kann deine Website auf einer Blacklist landen und Besucher können deine Website nicht mehr erreichen.
  • Sicherheitslücken können Hacker begünstigen, die Seite lahm zu legen.
  • Potentielle Kunden werden durch veraltetes Design und schlechte Benutzererfahrung abgeschreckt.

Website Redesign: So gehst du vor

1. Aktueller Stand abklären:

Liste zunächst auf, was deiner Meinung nach nicht mehr aktuell ist auf deiner Website.

Erstelle eine To-Do-Liste mit allen Punkten, die sich verändern sollen. Das kann die Ladezeit sein, die Produkte oder gar die Ästhetik. Analyse-Tools können dabei helfen, wichtige Einblicke in das Benutzerverhalten zu gewinnen. Möchtest du die Conversion-Rate verbessern, den Traffic erhöhen oder die Markenbekanntheit steigern? Das Setzen von klaren Zielen hilft dir, den Erfolg des Relaunchs zu messen.

2. Ziele des Website Redesigns

Nachdem du weißt, was sich verändern soll, überlege dir ein Ziel für den Relaunch. Hier mögliche Website-Relaunch-Ziele:

  • Suchmaschinen-Ranking verbessern und mehr Traffic durch höhere Suchmaschinenplatzierungen
  • Konversionsrate steigen (also Anteil der Besucher, die etwas kaufen oder z.B. Kontakt aufnehmen)
  • Anpassung an ein neues Corporate Design
  • Veraltete technische Infrastruktur modernisieren (Content Management System, Buchungstools, etc.)
  • Globaler agieren: Mehrsprachige Inhalte präsentieren und so weitere Kundenkreise ansprechen
  • Mehr Anfragen/Verkäufe über den digitalen Vertriebsweg

3. Inspirationen für das neue Design.

Der erste Eindruck zählt! Deine Website sieht aus wie aus den 90ern? Dann kannst du auch nicht erwarten, als modern und innovativ wahrgenommen zu werden.

Sammle daher gezielt Inspirationen für das Aussehen der neuen Website. Mache dir dabei auch Gedanken zum aktuellen Design und wie du als Marke auftreten möchtest und lass dich dabei unterstützen.

Lass dich von bekannten Websiten inspirieren! Die besten Webdesigns werden regelmäßig weltweit gekürt. Hier der Link dazu: https://www.awwwards.com/websites/ 

4. Beauftrage einen Webdesigner/in

Für eine professionelle Website - lieber einen Profi ranlassen!

Du sparst dir viel Zeit und Nerven, wenn du das Projekt von Beginn an professionell angehst.

Jeder Hobbyhandwerker kann zwar selbst eine PV Anlage installieren. Wenn es aber richtig gut werden soll, holt man lieber einen Spezialisten. Ja, gutes Webdesign kann auf den ersten Blick teuer sein. Jedoch ist es eine gute Investition in dein Business und erhöht den Status deiner Website sowie die Wahrnehmung von Außen. Melde dich dazu gerne direkt bei mir.

FAZIT: Was ein Redesign deiner Website bewirkt

Alles in allem geht es bei einem Website Redesign weder rein um das Design, noch rein um die Technik! Es bietet dir jedoch große Chancen, die Technik auf Vordermann zu bringen, das Design und Angebot zu aktualisieren damit du dich von Mitbewerbern absetzen kannst. 

Über all dem steht jedoch die verbesserte Auffindbarkeit deiner Website über Suchmaschinen! Das wirkt sich letztendlich auch auf deine Besucherzahlen und die Leadgenerierung aus.

In meinem Newsletter teile ich regelmässig Tipps und Links zu den Themen

Onlineauftirtt, Marketing & Achtsamkeit für Unternehmer:innen.

Melde dich an, um davon zu profitieren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

fünf × 5 =