|

Vom Multitasking zum Achtsamkeitstraining: Achtsamkeit im (Arbeits)-Alltag kultivieren

Du erreichst mehr, wenn du dich auf eine Sache konzentrierst.

In einer Welt, die von ständiger Ablenkung geprägt ist und Erreichbarkeit sowie Produktivität das Multitasken zur Disziplin fordert, wäre fokussiertes und konzentriertes Arbeiten der Schlüssel zum Erfolg, oder? In diesem Blogartikel erfährst du, warum Multitasking ineffektiv ist, welche Vorteile das Fokussieren auf eine Sache mit sich bringt und wie du deine Aufmerksamkeit verbessern kannst. Wie schaffen wir es, Ablenkungen zu reduzieren und Achtsamkeit im Alltag zu integrieren?

Achtsamkeit im Alltag

Multitasking stresst das Gehirn

Im Unternehmer:innen-Alltag ist es oft schwierig, den Überblick zu behalten und Prioritäten zu setzen. Die ständige Flut von E-Mails, Telefonanrufen und Meetings kann schnell überwältigend werden und dazu führen, dass wir uns im Multitasking verlieren. Doch die Illusion des Multitaskings wird immer wieder durch zahlreiche Studien widerlegt, da es ineffizient ist und Stress sowie Fehler verursachen kann.

Laut einem Artikel von Utopia konnten Wissenschaftler:innen in einer Studie der Universität Stanford anhand eines Tests mit dem Spiel „Memory“ nicht nur belegen, dass Multitasking das Gehirn stresst; Das Experiment zeigte zudem ein schlechteres Erinnerungsvermögen. Jene Proband:innen, die zuvor in Interviews angegeben hatten, sehr intensiv Medien-Multitasking, also das Konsumieren mehrerer Medien gleichzeitig zu betreiben, schnitten schlechter in den Gedächtnisübungen ab als der Rest. 

Denn das Gehirn kann sich nur auf eine Aufgabe wirklich gut konzentrieren. Das belegt auch eine schwedische Studie, die 2016 im Fachmagazin "Frontiers in Human Neuroscience" erschienen ist. Die Teilnehmer des Experiments mussten visuelle Aufgaben wie eine schriftliche Prüfung in ruhiger und in unruhiger Umgebung absolvieren. In dieser Zeit machten die Forscher Aufnahmen der Gehirne. Dabei stellten sie fest: Je komplexer die Aufgabe, desto schwächer fiel die Reaktion des Gehirns auf die Umgebungsgeräusche aus. Versuchen wir also ein Problem zu lösen, drücken wir die zwei anderen Aufgaben, die parallel anstehen, automatisch weg. Das kostet nicht nur Kraft. Lebensgefährlich kann es auch sein: Nicht umsonst ist Telefonieren beim Autofahren verboten.

Die Macht der Achtsamkeit im Alltag

Erfolgreiche Unternehmer:innen haben bereits erkannt, wie wichtig Achtsamkeit in der Businesswelt ist und integrieren regelmäßige Achtsamkeitspraktiken in ihren Alltag. Eine von ihnen ist zum Beispiel Annette Bauer, Gründerin des Online-Shops "Soul Zen", der sich auf Yoga- und Meditationsbedarf spezialisiert hat. 

Auch die erfolgreiche Autorin und Podcasterin Laura Malina Seiler setzt in ihrem Arbeitsalltag als spirituelle Coachin auf achtsames Arbeiten, sowie regelmäßige Meditationen. Die Geschäftsführerin des Start-ups “Mindful Leadership” Sabine Lanius bietet u.a. Unternehmen Workshops an, um das Thema Achtsamkeit im Berufsleben zu fördern.

Wer als Unternehmer:in erfolgreich sein möchte, ohne sich gestresst oder überfordert zu fühlen, sollte nicht nur seine Produktivität steigern, sondern auch darauf achten, gesundheitlich fit zu bleiben. Das gelingt mit der Hilfe von gezieltem Training zur Steigerung der mentalen Fitness wie beispielsweise durch Achtsamkeitsübungen oder Stressmanagement-Techniken.

Die Multitasking-Illusion: Warum weniger oft mehr ist

Multitasking ist ein Mythos, der viele Menschen dazu verleitet, gleichzeitig mehrere Aufgaben zu erledigen. Es klingt zunächst effizienter und produktiver und funktioniert auch gut, wenn du beim Kochen gleichzeitig mit einem Freund telefonierst.

Aber in Wahrheit führt es im Businessalltag oft zu Fehlern und Stress - ergo die Qualität sinkt. Wenn wir uns auf zu viele Dinge konzentrieren müssen, sinkt unsere Leistungsfähigkeit und unser Gehirn wird überfordert. Wir fühlen uns überfordert. 

Wie eben im Beispiel der Studie aufgezeigt: wenn wir versuchen alles gleichzeitig zu erledigen, machen wir mehr Fehler. Am Ende braucht es folglich mehr Zeit, um alle To-Do’s zu schaffen. Wer kennt das nicht, du arbeitest bereits am nächsten Social Media Post, die To-Do-Liste für den Tag ist noch lang, der nächste Kunde im Hinterkopf und dann kommt entweder im Büro die Kollegin vorbei oder es klingelt das Telefon.

Um dennoch erfolgreich zu sein, kann Achtsamkeit eine Lösung sein. Aber was bedeutet das?

Achtsamkeit bedeutet, sich bewusst auf eine Sache zu konzentrieren. Durch bewusstes Wahrnehmen des Moments können wir uns auf eine Sache konzentrieren. Bewusst im Hier und Jetzt zu sein und die eigene Aufmerksamkeit auf das Gegenwärtige zu legen. Wenn wir achtsam sind, können wir unsere Gedanken besser ordnen, Prioritäten setzen und uns auf das Wesentliche fokussieren. Diese Fokussierung auf eine Aufgabe und auf das, was gerade ansteht, führt nicht nur zu weniger Druck, sondern lässt uns weniger gestresst fühlen. Auch die Anzahl der Fehler reduziert sich dabei deutlich. Wer also als Unternehmer:in erfolgreich sein möchte, sollte sich von der Idee des Multitaskings verabschieden und stattdessen mit Achtsamkeit seine Ziele erreichen! 

Der Weg zur Achtsamkeit: Praktische Schritte für Unternehmer:innen

Nachdem du nun die Multitasking-Illusion durchschaut hast, bist du sicherlich bereit, den Weg zur Achtsamkeit zu beschreiten. Der erste Schritt besteht darin, bewusst Zeit für dich selbst einzuplanen und diese auch einzuhalten. 

Wenn es um das Thema Achtsamkeit geht, denken viele Menschen automatisch an Yoga und Meditation. Eine Möglichkeit, Achtsamkeit in den Arbeitsalltag zu integrieren, ist die bewusste Planung von Pausen. Und ja, Achtsamkeit lässt sich trainieren. Einfach mal nicht mit dem zweiten Kaffee oder Tee an den Schreibtisch zu setzen, sondern den Blick aus dem Fenster zu richten und den Kaffee Schluck für Schluck zu genießen. Dabei geht es nicht darum, einfach nur mal kurz abzuschalten und sich vom stressigen Arbeitsalltag zu erholen. Vielmehr nutzt du diese Pausen, um bewusst im Hier und Jetzt zu sein und den Fokus auf das eigene Wohlbefinden zu legen. 

Eine einfache Übung hierfür ist die "3-Minuten-Achtsamkeitsmeditation". Dabei wird für drei Minuten der Atem beobachtet und jeder Gedanke, der sich einschleicht, wird bewusst wieder losgelassen. So wird die Aufmerksamkeit geschult und der Geist entspannt. Auch kurze Spaziergänge oder Stretching-Übungen können helfen, den Körper aktiv zu halten und gleichzeitig den Kopf frei zu bekommen. 

Achtsamkeit wirkt sich zudem positiv auf die eigene mentale Gesundheit aus und sorgt für mehr Gelassenheit im Umgang mit den Herausforderungen im Arbeitsalltag. Konzentriere dich nicht so sehr darauf, alles kontrollieren zu wollen - manchmal ist es besser loszulassen und sich treiben zu lassen.

Schlussgedanken

Achtsamkeit wird oft als Buzzword verwendet, jedoch kann es ein wichtiger Faktor für dich und deinen Erfolg im Alltag als Unternehmer:in werden. Indem du dich auf eine Sache konzentrierst und Multitasking vermeidest, wirst du nicht nur produktiver sein, sondern auch mehr Klarheit und Ruhe in dein Leben bringen. Versuche auch negative Gedanken bewusst loszulassen und dich auf das Positive zu fokussieren. Du wirst sehen: Mit der Zeit wird Achtsamkeit zur Gewohnheit werden und dein Alltag wird erfolgreicher und entspannter sein!Es gibt viele Wege zur Achtsamkeit - man muss nur den Weg finden, der am besten passt! Ob Meditation, Journaling oder einfach gezielte Pausen zwischen den Aufgaben - es gibt viele kleine Schritte hin zu einer achtsamen Arbeitsweise. Du möchtest mehr über Journaling wissen? Dann klick gerne weiter zu meinem Blogartikel über Journaling-Methoden.

In meinem Newsletter teile ich regelmässig Tipps und Links zu den Themen

Onlineauftirtt, Marketing & Achtsamkeit für Unternehmer:innen.

Melde dich an, um davon zu profitieren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

dreizehn − 8 =